Was sollte ich bei der Auswahl eines Passivfensters beachten?

Was sollte ich bei der Auswahl eines Passivfensters beachten?

weblog | 10.11.2021

Ein Passivhaus ist ein warmes und dichtes Haus mit einem niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten (U) durch den gesamten Gebäudekörper. Um niedrige U-Werte zu erreichen, werden in Passivhäusern fortschrittliche Bautechnologien eingesetzt, wie z. B. zwei- oder sogar dreischichtige Wände, Stahlbetonfundamente oder eine geeignete Dachisolierung. Warme Fensterprofile und ihre ordnungsgemäße Montage sind ebenfalls ein sehr wichtiges Element für die Aufrechterhaltung einer guten Wärmedämmung im Haus.

Wir haben in diesem Beitrag bereits über Methoden für ein warmes Zuhause geschrieben:

5 Möglichkeiten, Ihr Haus warm zu halten

In diesem Handbuch erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf von Passivfenstern für Ihr Zuhause achten sollten, was die wichtigsten Elemente eines energieeffizienten Fensters sind und auf welche thermischen Parameter Sie besonders achten sollten. Wir beraten Sie auch, wie Sie warme Profile richtig einbauen, um Wärmebrücken zu vermeiden und Wärme und Komfort in Ihrem Haus zu gewährleisten.

Konstruktion von Passivfenstern

Die heutigen Passivfenster werden aus hochwertigem, langlebigem PVC hergestellt, das den europäischen Standards und Normen entspricht. Das Material ist äußerst witterungsbeständig und behält seine Eigenschaften über viele Jahre hinweg bei.  Studien zeigen, dass die neueste Generation von PVC-Fenstern in keiner Weise negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hat. Darüber hinaus sind PVC-Fenster recycelbar, was sicherlich zur Verbesserung der Umweltqualität beiträgt.

Bevor Sie sich für ein Passivfenster für Ihr Haus entscheiden, sollten Sie sich mit dem Aufbau und den Elementen vertraut machen, die den Wärmeverlust erheblich reduzieren, wie z. B.: geeignete Profile, Verglasung, Abstandhalter und Dichtungen.

passivfensterPassivfensterbau am Beispiel von Salamander BluEvolution 82

6- und 7-Kammer-Fenster

Der Fensterrahmen ist aufgrund seines Wärmekoeffizienten das schwächste Bauteil des gesamten Fensters. Aus diesem Grund haben die Hersteller von Passivfenstern die Einbaustärke bei diesen Fenstern sogar auf 85 mm erhöht. Die Breite der Rahmen hat sich jedoch nicht verändert, so dass man bei der Wahl von Fenstern mit einem warmen Profil nicht befürchten muss, dass große Rahmen den Lichteinfall in den Innenraum beeinträchtigen und den ästhetischen Wert des Gebäudes beeinträchtigen.

Ein tieferes Fenster bedeutet eine größere Anzahl von Innenkammern, die den Kältetransport durch den Rahmen weiter minimieren und die Belüftung verbessern. Auf dem Markt gibt es 6- und 7-Kammer-Systeme. Um die Rahmenkonstruktion noch weiter zu verstärken, wurden in ausgewählten Außenkammern des Fensters zusätzliche Versteifungsrippen eingesetzt.

Dreifach verglaste Fenster

Je größer die Anzahl der Glasscheiben in einem Paket ist, desto wärmer ist es natürlich auch. Passivfenster verfügen standardmäßig über eine Dreifachverglasung, die tief in den Fensterrahmen eingelassen ist, und der Scheibenzwischenraum ist mit Edelgas (Argon oder Krypton) gefüllt, was die Wärmedämmung des Verglasungspakets und des gesamten Fensters zusätzlich verbessert.

Warme Kante

Die tief eingebettete warme Kante ist ein zusätzliches Element der Fensterrahmendämmung in Passivprofilen. Es erhöht nicht nur die Energieeinsparung, sondern reduziert auch das Phänomen der Wasserdampfkondensation am Fenster und schützt so vor Feuchtigkeit in den Räumen. Bei den Passivfenstern wird derzeit der innovativste Polycarbonat-Rahmen SWISSPACER verwendet, der die niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller derzeit auf dem Markt erhältlichen Rahmen aufweist.

swisspacerWarme Kante Swisspacer Ultimate

Lesen:

Drei Gründe, für die es sich lohnt in die "Warme Kante" zu investieren

Dichtungssystem für Passivfenster

Eine dreifache Abdichtung ist heute Standard bei Passivfenstern. Drei Dichtungen erhöhen die Wärme- und Schalldämmeigenschaften der gesamten Fensterkonstruktion und verlängern die Lebensdauer der Beschlagsmechanismen. Im Passivprofil unterscheiden wir zwischen:

Passivfensterbeschläge

Warme Fenster sind außerdem sicher und einbruchhemmend. In den meisten Fällen sind sie mit RC2-Beschlägen ausgestattet. Dieser Beschlag bietet Schutz im Falle eines Einbruchs mit Hilfe eines Werkzeugs, z. B. eines Schraubendrehers. Es ist möglich, die Sicherheitsklasse des Fensters noch weiter zu erhöhen und eine zusätzliche Verstärkung zu wählen – Beschläge in der Skala bis RC-6.

einbauEinbruchhemmende Verriegelungen in Fenstern mit RC1- und RC2-Beschlägen

Mehr zum Thema Einbruchsicherheit erfahren Sie in diesem Artikel:

Sicheres Haus für die Sommerferien. Anti-Einbruch-Fenster

Merkmale von Passivfenstern

Um die richtigen Passivfenster für Ihr Haus auszuwählen, müssen Sie überprüfen, ob das von Ihnen gewählte Profil die vom Passivhaus Institut in Darmstadt festgelegten Wärmeschutzstandards erfüllt.

Lesen und erfahren Sie mehr über die Parameter von Passivfenstern:

współczynnik Uw DER WÄRMEDURCHGANGSKOEFFIZIENT

Der Wärmedurchgangskoeffizient (Uw) für ein ganzes Fenster ist die Wärmemenge, die durch jeden Quadratmeter des Fensters hindurchgeht, wenn der Unterschied zwischen der Temperatur im Gebäude und der Außentemperatur 1 Kelvin beträgt. Bei Passivfenstern sollte der Uw-Koeffizient nicht höher als 0,8 W/m²K sein.

Współczynnik Uf UF-KOEFFIZIENT

Der Uf-Koeffizient ist ein Parameter, der die Menge der Wärmeübertragung durch den Fensterrahmen bestimmt. Ein gutes Passivfenster sollte einen niedrigen Uf-Koeffizienten zwischen 0,8 und 0,9 W/m²K haben.

 Ug-Koeffizient

Der Ug-Koeffizient ist ein wichtiger Parameter zur Überprüfung der Qualität der Verglasung. Sie sagt uns, wie viel Wärme in das Glas eindringt. Je niedriger der Wert, desto besser schützt die Platte vor Wärmeverlust. Bei Passivfenstern sollte der Ug-Koeffizient gleich 0,5 W/m2*K sein.

Okna z Polski (G) KOEFFIZIENT

Der Koeffizient der Gesamtdurchlässigkeit der Sonnenstrahlung (g), der so genannte Solarfaktor, gibt an, welcher Teil der Sonnenenergie, die auf das Paneel fällt, in das Innere des Raumes eindringt. Je höher der Wert ist, desto mehr Sonnenwärme dringt durch das Fenster ein. Glasscheiben mit einem hohen g-Faktor sollten auf der Nord- oder Ostseite verwendet werden, da sich sonst die Räume im Sommer überhitzen können. Bei Passivfenstern sollte der g-Koeffizient über 50 % liegen.

 Luftdurchlässigkeit

Die Luftdurchlässigkeit ist ein Parameter, der bestimmt, wie viel Luft durch das gesamte Fenster dringt. Gute Fenster sollten eine niedrige Luftdurchlässigkeit aufweisen und in den Luftdurchlässigkeitsklassen 3 oder 4 liegen. Grundsätzlich gilt: Je höher die Klasse, desto dichter ist das Fenster.

TEMPERATURKOEFFIZIENT FRSI

Der Temperaturkoeffizient fRsi ist ein Parameter, der die Möglichkeit der Wasserdampfkondensation um das Fenster herum bewertet. Bei Passivfenstern sollte der Wert innerhalb der Grenzen von 0,70 liegen, um Schimmelbildung zu verhindern.

Passivfenstereinbau

Wir kennen bereits die Konstruktion von Passivfenstern und wissen, auf welche thermischen Parameter wir achten müssen, aber wissen wir auch, wie man sie richtig einbaut, um mögliche Lücken zu vermeiden, durch die kalte Luft eindringen kann, die so genannten Wärmebrücken?

Die beste Lösung für den Einbau von Fenstern in einem Passivhaus ist derzeit der sogenannte Warmfenstereinbau. Das bedeutet, dass wir den Fensterrahmen nicht in die Leibung einbauen, sondern ihn nach außen in die Wärmedämmschicht versetzen. Gleichzeitig verwenden wir aufwendige Dämmstoffabdichtungen in Form von Schaumstoff und Montagebändern sowie eine warme Fensterbank, die die Fugen solide vor Wärmebrückenbildung, Energieverlust, Feuchtigkeit und möglichem Schimmel schützt.

montaż okna pasywnegoWarmeinbau von Passivfenstern

Mehr über die Warminstallation können Sie hier lesen:

Einbau von Warmfenstern in Passivhäusern

Welche Fenster für ein Passivhaus?

Wir hoffen, dass Sie mit den oben genannten Tipps nun in der Lage sind, die richtigen dreifach verglasten Fenster für Ihr Haus auszuwählen. Werfen Sie einen Blick auf unser Angebot an Passivfenstern und sehen Sie sich die von unseren Kunden am häufigsten gewählten Modelle an: Salamander BluEvolution 82, Aluplast ID 8000, Veka Softline 82 und Schüco Living 82. Wir hoffen, dass auch Sie das perfekte Fenster für sich finden.

okna pasywne

Siehe:

Welche passiven Fenster sollen gewählt werden?

Sieh mal alle Eintragen

Wie misst und montiert man einen Rahmen-Insektenschutz am Fenster?

Wie misst und montiert man einen...

weblog | 10.11.2021

Sie haben sich endlich entschlossen, einen Insektenschutzfür Ihr Haus zu kaufen, und Sie wissen genau, welche Art von Insektenschutz sich am besten für Ihre Fenster eignet. Als Nächstes...

Sieh mal alle Eintragen
Insektenschutz für Balkontüren

Insektenschutz für Balkontüren

weblog | 21.09.2021

Insektenschutze gehören zur unverzichtbaren Ausstattung eines jeden Hauses, in dem Fenster und Balkontüren im Sommer 24 Stunden am Tag geöffnet sind. Es ist der wirksamste Schutz gegen...

Sieh mal alle Eintragen
Was tut sich auf dem Tischlermarkt?

Was tut sich auf dem Tischlermarkt?

weblog | 01.09.2021

Wie sah die erste Hälfte des Jahres 2021 auf dem Tischlermarkt aus? Polen war im Jahr 2020 der einzige europäische Exporteur von Fenstern und Türen, der ein Wachstum verzeichnen konnte...

Sieh mal alle Eintragen
Sash Springs - Leichtigkeit, Modernität und Funktionalität

Sash Springs - Leichtigkeit, Modernität und...

weblog | 02.08.2021

Zeitgenössische Sash Holzfenster sind in Bezug auf die Verarbeitung und Haltbarkeit der einzelnen Elemente ihren Vorgängern aus dem letzten Jahrhundert deutlich überlegen....

Sieh mal alle Eintragen